Heinkel Årstræf Toreby Lolland

Das diesjährige Jahrestreffen des Heinkel Trojan Club Dänemark fand vom 24. bis 26, Juli 2015 in Toreby auf Lolland statt. Dieses Jahr feiern die Dänen außerdem  das 30 jährige Jubiläum Ihres Clubs. Für das Treffen hatten die dänischen Freunde ein Ferienheim  von der Kirche angemietet. Hier gab es jede Menge Schlafmöglichkeiten und Aufenthaltsräume. Leider haben lt. Erik 10 Heinkler zugesagt – abgesagt – zugesagt usw. und waren nicht erschienen.  Ähnlich bei uns, allerdings mit dem Unterschied, dass es zur Unterbringung an 1 bzw.  2  Bettzimmer mangelte. Es gab nur vier 4-Bettzimmer und zwei Schlafsäale. Ja ja, wir werden alle älter und haben so unsere Eigenarten.  (Wir 4 Teilnehmer haben trotzdem super geschlafen.) Geschluckt haben wir allerdings, als der Preis für die Hin – und Rückfahrt für die Fähre Puttgarden - Rodby mit 99,-€ aufgerufen wurde. Aber wir hatten ja keine andere Möglichkeit. Bei der Ankunft würden wir überschwenglich begrüßt, man freut sich ja, alte Bekannte wieder zu sehen. Nachmittags Kaffee und Kuchen und abends wurde wie üblich gegrillt. Danach dann gemütliches Beisammensein und Austausch von Erfahrungen. Hochinteressant waren die Erläuterungen von Arne, der in seiner Kabine einen Motor mit 300ccm eingebaut hat. Basis war ein Kabinenmotor, dem er von einem Fiat 126 den Zylinder mit 77er Kolben und den Zylinderkopf implantiert hat. Das Ganze aber mit einer Vielzahl Änderungen/Verbesserungen. Die ersten Testphasen  sind sehr zufriedenstellend verlaufen. Auch wurden alte Erinnerungen  vom Treffen in Sakskobing mit den Berliner Heinkelfreunden aufgefrischt - zu denen  ich ja damals auch gehörte - wie z.B. Heinkel wird vom Pferd getreten oder die im Jahr 1987 plötzlich arrangierte Hochzeit  eines dänischen jungen Paares usw.
Für den Samstag hatte Michael eine landschaftliche schöne Tour über 80 Km ausgearbeitet, verbunden mit Besuchen in einem Oldtimer- und Feuerwehrmuseum.
Abend gab es dann ein ganz leckeres Büfett, das war wirklich Spitze mit anschließendem Beisammen sein. Auch hier fällt immer wieder die Herzlichkeit und Gastfreundlichkeit unserer Dänischen Heinkelfreunde auf.
Nachdem Frühstück und der allgemeinen Verabschiedung haben wir uns dann wieder auf die Heimfahrt begeben, Uwe nach Lübeck, Frank nach Heide, Rolf und Manfred nach Schülldorf/Westerrönfeld. Alle Tage hatten wir sehr gutes Wetter, der Regengott hatte nachsehen mit uns, aber der Wind machte uns zu schaffen, vor allem über die Fehmarnbeltbrücke, das war ein einziges „rumgeeier“ um nicht umgeweht zu werden.
Jetzt gilt es zu überlegen, wie wir ein Treffen in Rendsburg ausrichten können, denn dazu haben uns die Dänischen Heinkelfreunde animiert. Also Rolf, ran an die Planung!
Es war wieder ein sehr gelungenes Treffen, was allen viel Freude bereitet hat.